18.02.2018

Hessische Schachresultate von Heute


Spannung in der Hessenliga – Gernsheim vor Gernsheim in der Landesklasse Süd – der Starkenburger Liga-Kommentar vom 18.2.2018
In der Hessenliga steuert alles auf ein Finale zwischen SV Griesheim II und SF Dettingen zu. Nachdem Spitzenreiter Griesheim bei Sfr. Neuberg über ein Unentschieden nicht hinauskam, sind die Teams nun punktgleich. Kommen die beiden Aufstiegsanwärter in der nächsten Runde gegen abstiegsgefährdete Gegner zu Erfolgen, entscheidet die Schlussrunde mit dem direkten Vergleich.
Schachforum Darmstadt hat die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd mit einer knappen Niederlage gegen Verfolger SC Bad Soden eingebüßt. Die Bessunger liegen nun auf Platz 3 mit einem Zähler Rückstand hinter dem neuen Führungsduo SG Bensheim und SC Bad Soden. Auch hier dürften die noch ausstehenden direkten Vergleiche entscheidend sein. Ladja Roßdorf verbesserte sich mit einem Sieg gegen Schlusslicht SC Frankfurt-West, während SK Langen bei Sfr. Frankfurt über ein Remis nicht hinauskam. Beide Frankfurter Teams bleiben stark abstiegsgefährdet und spielen beim nächsten Mal gegeneinander, während sich TuS Dotzheim mit einem überraschenden Sieg gegen SV Hofheim II etwas Luft verschaffen konnte.
In der Landesklasse Süd verlief der Spieltag aus Starkenburger Sicht turbulent. Zunächst unterlag SSG Rödermark/Eppertshausen ziemlich unerwartet bei SK Gernsheim III, doch die eigene zweite Mannschaft konnte diese Vorlage nicht zur Vorentscheidung in der Meisterschaft nutzen. Denn der Tabellenführer griff überraschend gegen die abstiegsgefährdeten Gäste aus Kelkheim hinter sich. So führt nun das Gernsheimer Duo, und es gibt Konstellationen, die am Ende nicht die zweite, sondern die dritte Gernsheimer Mannschaft auf dem Aufstiegsplatz in die Verbandsliga Süd sehen. Und auch SSG Rödermark/Eppertshausen ist als Tabellendritter noch nicht aus dem Rennen.
7. Spieltag:
Hessenliga:
SK Gießen-SK Niederbrechen 4,5:3,5
Kasseler SK-SK Bad Homburg 4,5:3,5
SC Bad Nauheim-VSG Offenbach 4,5:3,5
BVK Frankfurt-SF Dettingen 2,5:5,5
Sfr. Neuberg II-SV Griesheim II 4,0:4,0
1 Hankel-B. Grabarczyk 0:1
2 Lehnert-H. Nothnagel remis
3 Ri. Bethke-Braun 0:1
4 Heck-Schnitzspan remis
5 Knickel-M. Nothnagel remis
6 Drill-Diaz 1:0
7 Iwanziw-Debortoli 1:0
8 Ro. Bethke-Höck remis
1. SV Griesheim 12:2 Mannschaftspunkte/35,0 Brettpunkte, 2. SF Dettingen 12:2/33,5, 3. SC Bad Nauheim 9:5/29,0, 4. Kasseler SK II 8:6/26,0, 5. Sfr. Neuberg II, VSG Offenbach je 7:7/28,5, 7. SK Bad Homburg 6:8/29,0, 8. SK Gießen 4:10/26,5, 9. BVK Frankfurt 4:10/23,5, 10. SK Niederbrechen 1:13/20,5.
Verbandsliga Süd:
SG Bensheim-SVG Eppstein 4,5:3,5
TuS Dotzheim-SV Hofheim 4,5:3,5
Schachforum Darmstadt-SC Bad Soden 3,5:4,5
1 Gramlich-Erdmann remis
2 Leck-Gruebner remis
3 Seehaus-Schlanke remis
4 Rechel-Ambrosius 0:1
5 Gersmann-Muntean 0:1
6 Eck-Martin 1:0
7 de Reuter-Rödiger remis
8 P. Müller-Schramm remis
Ladja Roßdorf-SC Frankfurt-West 5,0:3,0
1 Galkin-Körnlein 0:1 (kl)
2 C. Held-Bonnaire 1:0
3 Kunin-Svitek 1:0
4 Büse-N. Thomas 0:1
5 Euler-Schimmer 1:0
6 M. Held-Niebling 1:0
7 Gläßer-Philipp 0:1
8 Theobald-Girmatsion 1:0
Sfr. Frankfurt-SK Langen 4,0:4,0
1 Calvi-Flach 0:1
2 Schlesinger-Keim 1:0
3 von Auer-Kürschner 1:0
4 Rutsatz-Becker 0:1
5 Biller-Koschinski remis
6 Breitwieser-Koopmann 0:1
7 Orlinski-Rothermel remis
8 Sevall-T. Thomas 1:0
1. SG Bensheim 11:3/34,0, 2. SC Bad Soden 11:3/31,5, 3. Schachforum Darmstadt 10:4/32,5, 4. SV Hofheim II 8:6/31,0, 5. Ladja Roßdorf 8:6/29,0, 6. SK Langen 7:7/27,5, 7. SVG Eppstein 6:8/29,0, 8. TuS Dotzheim 4:10/23,0, 9. Sfr. Frankfurt 3:11/22,5, 10. SC Frankfurt-West 2:12/20,0.
Landesklasse Süd:
SC Flörsheim-SG Bensheim II 4,5:3,5
SC Mörlenbach II-SC Steinbach 2,5:5,5
König Nied II-SC Lorsch 3,5:4,5
SK Gernsheim III-SSG Rödermark/Eppertshausen 4,5:3,5
1 Kühner-Bösch 1:0
2 Y. Mao-N. Penzel remis
3 M. Wasserrab-Wolf 0:1
4 Man. Müller-Tennstedt 1:0
5 Lukas-C. Bach 0:1
6 Hilsheimer-M. Bach remis
7 Zwerenz-Richter 1:0
8 Didicher-Kondziela remis
SK Gernsheim II-Sfr. Kelkheim 3,5:4,5
1 Peters-Staiger remis
2 Schupp-Fröhlich remis
3 Rolf-Matzies 1:0
4 Wilke-Berner remis
5 Will-Stock 0:1
6 Mar. Müller-Tischer 1:0
7 Schilz-Gutacker 0:1
8 Fornoff-Lange 0:1
1. SK Gernsheim II 12:2/36,0, 2. SK Gernsheim III 11:3/31,0, 3. SSG Rödermark/Eppertshausen 10:4/33,0, 4. SC Steinbach 8:6/28,0, 5. SC Flörsheim 7:7/26,0, 6. SC Lorsch 6:8/27,5, 7. SC Mörlenbach II 6:8/27,0, 8. Sfr. Kelkheim 5:9/26,0, 9. SG Bensheim II 3:11/23,0, 10. König Nied II 2:12/22,5.

Holger Bergmann

Ladja tritt erneut mit (fast zu vielen) Ersatzleuten an

Hmmm, in keiner der letztjährigen Saisons bei Ladja "erlaubte" sich die Mannschaft so viele Absagen - zumindest "gefühlt": erneut fehlten 3 Mann.

Kampflos an Brett 1 und mit Ersatzleuten an 7 und 8 ging es in das Match gegen den stärkst Abstieg gefährdeten Club aus Frankfurt-West.
Maurice konnte recht schnell an 6 ausgleichen und zu diesem Zeitpunkt lugte schon für Leonid, Ralf und sogar Fabian der volle Punkt hervor. Bei Carsten stand es leicht besser (+0,7), aber der Sieg war nicht klar absehbar. Gesamthaft also "leider spannend", denn bald wurde Fabian´s Sieg durch Tim´s Verlust egalisiert.
Als Ralf verlor, keimte beim Gegner tatsächlich etwas Hoffnung, denn außer bei Leonid waren die verbleibenden Bretter (Stephan + Carsten) "unklar" bzw. noch weit vom vollen Punkt entfernt. Doch bereits vor 1800 klärte sich der schachliche Nebel und nebst Leonid gewann dann - etwas überraschend -auch Stephan. Carsten folgte dann kurz nach 1800...


Glückwunsch vor allem an Fabian
+
Christian: Gute Besserung!


Starkenburger Resultate von Heute

Starkenburger Meisterschaft vertagt – Kreisklassen B bis E beenden Saison – der Starkenburger Liga-Kommentar vom 18.2.2018
Nach dem heutigen Spieltag bleiben im Schachbezirk Starkenburg zwischen Starkenburgliga und Kreisklasse A noch zwei Runden, während die Ligen ab der Kreisklasse B seit diesem Sonntag die Saison 2017/18 beendet haben. In der Starkenburgliga ist die Antwort auf die Meisterschaftsfrage vertagt, denn Spitzenreiter SK Langen II unterlag in Reinheim überraschend mit 3,5:4,5. Dennoch gibt es für mich angesichts von drei Mannschafts-, einem Sack voller Brettpunkte und dem nicht gerade übermächtigen Restprogramm für mich keinen Zweifel, dass die Langener in der Saison 2018/19 in der Landesklasse Süd spielen werden. Erster Verfolger ist nun wieder SC Groß-Zimmern, denn mit FK Babenhausen und Turm Breuberg ließen zwei weitere gute platzierte Teams mit Niederlagen aus. Am Tabellenende gewann SC Ober-Ramstadt den Abstiegsgipfel der Aufsteiger gegen SC Groß-Umstadt und schob sich auf den rettenden neunten Platz nach vorne. Die Ober-Ramstädter nehmen drei Brettpunkte Vorsprung ins Fernduell der beiden verbleibenden Runden, wobei sie für mich mit Schachforum Darmstadt II und SK Langen II das aus meiner Sicht etwas schwerere Restprogramm gegenüber SC Groß-Umstadt haben, wo noch SC Weiterstadt und Turm Breuberg warten. Die Spannung in der Abstiegsfrage ist jedenfalls deutlich größer als das Finish an der Tabellenspitze.
Ganz anders in der Bezirksklasse, in der TEC Darmstadt mit einem fulminanten 7:1-Erfolg in Münster die Führung übernommen hat. Die Darmstädter, die noch gegen Springer Bad König und SK Langen III spielen müssen, haben sehr gute Chancen auf den direkten Wiederaufstieg in die Starkenburgliga. Um Platz 2 streiten die Teams auf den Rängen 2 bis 6, die nur einen Mannschaftspunkt getrennt sind. Wer hier die besten Perspektiven hat, ist kaum vorherzusagen – womöglich hat das Liga-Orakel den Stein der Weisen. Doch Vorsicht: Einzurechnen ist, dass mit absoluter Sicherheit nicht jeder will, der könnte, und dieser Parameter könnte selbst für das Liga-Orakel zu anspruchsvoll sein. In Sachen Abstieg streiten sich die punkt- und torgleichen Teams aus Münster und Gernsheim um den vorletzten Platz, der die Klasse hält. Das Restprogramm der beiden Mannschaften ist vielleicht etwas günstiger für Gernsheim, aber das ist Ansichtssache.
Die Pfungstädter haben in der Kreisklasse A nach dem Erfolg im Spitzenspiel gegen Schachforum Darmstadt IV beste Aufstiegschancen. Die beiden Aufgaben gegen TEC Darmstadt II und Ladja Roßdorf II sind machbar, und die Verfolger Schachforum Darmstadt IV und SGW Schaafheim spielen in der Schlussrunde noch gegeneinander. Dieser direkte Vergleich wird vermutlich das Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz entscheiden. Am Tabellenende hat sich TEC Darmstadt II einen wichtigen Sieg im direkten Vergleich gegen SC Goddelau gesichert. Für SC Weiterstadt II kam ein kampfloser Sieg gegen Ladja Roßdorf II sehr nachhaltig auf das Konto. Schlusslicht SC Goddelau hat nun die schlechtesten Chancen, in der A-Klasse zu bleiben, wenngleich gegen Ladja Roßdorf II und SC Groß-Zimmern II die nötigen Punkte auch noch aus eigener Kraft geholt werden können.
In der Kreisklasse B sicherten sich Schachforum Darmstadt VI und SK Langen IV die beiden Aufstiegsplätze. Springer Bad König III fehlt am Ende ein Brettpunkt zum Klassenerhalt gegenüber SSG Rödermark/Eppertshausen III. In der Kreisklasse C setzten sich SK Gernsheim VI und SC Weiterstadt III durch. Ob sich die B-Klasse durch die weiteren potentiellen Aufsteiger SC Groß-Umstadt II und SC Ober-Ramstadt II wieder auf die üblichen zehn Teams aufstocken lässt, erscheint mir fraglich. Schachforum Darmstadt VII steigt nach einer Saison mit Niederlagen in die Kreisklasse D ab. In der Zusatzklasse E feiert Schachforum Darmstadt IX die Meisterschaft, die in diesem Fall aber nicht mit einem Aufstiegsrecht verbunden ist.
Auf dem gestrigen Bezirkstag wurde die Frage diskutiert, ob die Kreisklassen B bis E nicht besser in drei Klassen zusammengefasst werden sollten, um mit idealerweise zehn Teams pro Liga wieder einen normalen Spielbetrieb anbieten zu können. Die Frage ist sicherlich berechtigt, aber die Nebeneffekte (Mannschaftsstärke, Unterschiede in der Spielstärke innerhalb der Ligen) sind sicherlich ebenfalls diskussionswürdig. Das Thema bleibt vor der Ausschreibung der neuen Saison auf der Tagesordnung des Bezirksvorstands, wobei Rückmeldungen der Vereine, die dort spielen, begrüßenswert wären.
Schachbezirk 6 Starkenburg:
7. Spieltag:
Starkenburgliga:
SC Groß-Zimmern-FK Babenhausen 4,5:3,5
SC Reinheim-SK Langen II 4,5:3,5
SSG Rödermark/Eppertshausen II-Schachforum Darmstadt II 4,0:4,0
SC Ober-Ramstadt-SC Groß-Umstadt 5,0:3,0
SC Weiterstadt-Turm Breuberg 5,0:3,0
1. SK Langen II 12:2/39,0, 2. SC Groß-Zimmern 9:5/28,5, 3. FK Babenhausen 9:5/27,5, 4. Turm Breuberg 8:6/28,0, 5. SC Reinheim 7:7/28,5, 6. Schachforum Darmstadt II 7:7/28,0, 7. SSG Rödermark/Eppertshausen II 6:8/28,0, 8. SC Weiterstadt 6:8/24,5, 9. SC Ober-Ramstadt 3:11/25,0, 10. SC Groß-Umstadt 3:11/22,0.
Bezirksklasse:
SK Dieburg-SK Eberstadt 4,0:4,0
Turm Breuberg II-Schachforum Darmstadt III 2,0:6,0
SC Münster-TEC Darmstadt 1,0:7,0
Springer Bad König-SV Griesheim III 3,0:5,0
SK Langen III-SK Gernsheim IV 5,0:3,0
1. TEC Darmstadt 10:4/34,5, 2. Schachforum Darmstadt III 9:5/31,5, 3. Turm Breuberg II 9:5/29,0, 4. SK Eberstadt 8:6/30,5, 5. SK Langen III, SV Griesheim III je 8:6/29,5, 7. Springer Bad König 6:8/29,5, 8. SK Dieburg 6:8/26,0, 9. SC Münster, SK Gernsheim IV je 3:11/20,0.
Kreisklasse A:
SC Groß-Zimmern II-Schachforum Darmstadt V 3,0:5,0
SC Weiterstadt II-Ladja Roßdorf II 8,0:0,0 (kl)
SC Goddelau-TEC Darmstadt II 3,5:4,5
SK Pfungstadt-Schachforum Darmstadt IV 4,5:3,5
FK Babenhausen II-SGW Schaafheim 3,0:5,0
1. SK Pfungstadt 12:2/32,5, 2. SGW Schaafheim 10:4/36,0, 3. Schachforum Darmstadt IV 10:4/35,0, 4. Schachforum Darmstadt V 9:5/29,5, 5. Ladja Roßdorf II 8:6/24,5, 6. FK Babenhausen II 6:8/25,0, 7. SC Groß-Zimmern II 5:9/24,0, 8. SC Weiterstadt II 4:10/25,5, 9. TEC Darmstadt II 4:10/23,5, 10. SC Goddelau 2:12/23,5.
Kreisklasse B:
SC Reinheim II-SGW Schaafheim II 1,5:5,5
Turm Breuberg III-SK Langen IV 1,5:5,5
Springer Bad König II-SSG Rödermark/Eppertshausen III 3,0:4,0
Schachforum Darmstadt VI-SK Gernsheim V 4,0:3,0
Abschlusstabelle:
1. Schachforum Darmstadt VI 12:2/29,0, 2. SK Langen IV 11:3/31,5, 3. SGW Schaafheim II 7:7/27,0, 4. SSG Rödermark/Eppertshausen III 7:7/24,5, 5. SC Reinheim II 7:7/22,0, 6. SK Gernsheim V 6:8/22,0, 7. Turm Breuberg III 3:11/20,5, 8. Springer Bad König II 3:11/19,5.
Kreisklasse C:
Spielfrei: SK Gernsheim VI
SC Münster II-SC Groß-Umstadt II 2,5:3,5
SC Ober-Ramstadt II-Schachforum Darmstadt VII 6,0:0,0
SC Weiterstadt III-FK Babenhausen III 3,5:2,5
Abschlusstabelle:
1. SK Gernsheim VI 11:1/26,5, 2. SC Weiterstadt III 10:2/19,5, 3. SC Groß-Umstadt II 8:4/19,5, 4. SC Ober-Ramstadt II 6:6/23,0, 5. FK Babenhausen III 4:8/16,0, 6. SC Münster II 3:9/14,0, 7. Schachforum Darmstadt VII 0:12/6,5.
Zusatzklasse E:
Spielfrei: SC Weiterstadt IV
SSG Rödermark/Eppertshausen V-SK Dieburg II 0,0:4,0
Springer Bad König III-Schachforum Darmstadt IX 1,0:3,0
SK Gernsheim VIII-FK Babenhausen IV 4,0:0,0 (kl)
Abschlusstabelle:
1. Schachforum Darmstadt IX 12:0/16,5, 2. SK Gernsheim VIII 10:2/18,0, 3. SK Dieburg II 7:5/13,5, 4. FK Babenhausen IV 5:7/10,5, 5. Springer Bad König III 4:8/10,0, 6. SC Weiterstadt IV 2:10/8,0, 7. SSG Rödermark/Eppertshausen V 2:10/6,5.
--
Holger Bergmann

03.02.2018

Wir fahren zum Schach nach Bickenbach

10. Bickenbacher Fastnachts-Turnier

Der Schachklub Bickenbach e.V. veranstaltet


am Samstag, den 10. Februar 2018,
ab 13.11 Uhr
im CVJM Jugendzentrum, Karl-Marx-Straße 1*

ein Schnellschachturnier für alle interessierten Schachfreunde.


Preisfonds: 1. Platz                            250,- EUR

                          (unterstützt von der Raiffeisenbank Nördliche Bergstraße eG)

                          2. Platz                                      150,- EUR
                          3. Platz                                      50,- EUR
                          4. Platz                                      30,- EUR
                          5. Platz                                      20,- EUR

                          1. Platz Jugend                        30,- EUR
                          2. Platz Jugend                        20,- EUR
                          3. Platz Jugend                        10,- EUR

                          1. Platz Senioren                      20,- EUR

                          Bester unter DWZ 2000           20,- EUR
                          Bester unter DWZ 1800           20,- EUR
                          Bester unter DWZ 1600           20,- EUR
                          Bester unter DWZ 1400           20,- EUR

                          Weitere Rating- und Sonderpreise bei mehr als 60 Teilnehmern möglich

Modus:        9 Runden, CH-System, 15 Minuten Bedenkzeit
Startgeld:    6,- EUR, Jugendliche: 4,- EUR, GM und IM frei
Meldeschluss: 13.00 Uhr
Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt!

 

29.01.2018

Ladja unterliegt Verfolger Langen - Klassenerhalt trotzdem vorzeitig faktisch gesichert

Was eigentlich ein ungefährdeter, wenn auch knapper Sieg hätte werden müssen, verkümmerte nach einem "Kombi-Klassiker" seitens Prof-Doc zum Mannschaftsremis und endete dann quasi tragisch in der Niederlage.
Vladi gab am ersten Brett 3 Bauern für die Figur, kam aber nicht weit und streckte recht schnell die Waffen.
Leonid an 2 steuerte zielstrebig in ein äußerst ausgeglichenes Bauernendspiel. Im Sinne des Mannschaftssieges kämpfte er aber weiterhin um den vollen Punkt und riskierte am Ende zu viel: Der entfernte Freibauer des Gegners machte, wortwörtlich das Rennen! (= Tragik Teil 1)
Der Kombi-Klassiker an Brett 5: eindeutig bessere Stellung, scheinbar unausweichlicher Angriff auf den unrochierten König inkl. Figurenopfer, welche "eigentlich" wieder zurückerobert werden sollte. Eigentlich, wenn da nicht noch das berühmt-berüchtigte Zwischenschach gewesen wäre...
An Brett 3 kam Johnnie - einmal mehr - nicht über das Remis hinaus und auch an 6 blieb sich Ralf seinem Stil treu (wobei er dieses Mal "erfolgreich" mit einem Minusbauern kämpfte) : Remis.
Maurice erarbeitete sich zuerst eine bessere Stellung mit "gutem gegen schlechten Läufer" inkl. eines Doppel- und eines Isolani-Bauerns; schnell gewann er dann die Qualle für eben diesen Isolani. Seine beiden Türme dominierten anschließend die gegnerische Bretthälfte und der Sieg war sicher geplant. Leider verschenkte er diesen leichtfertig im Zuge eines Dauerschachs. (= Tragik Teil 2)
An 7 erkämpfte sich Christian im Mittelspiel einen Mehrbauern, aufgrund der geschlossenen Stellung blieb dieser aber im anschließenden Läufer-Endspiel unverwertbar - ebenfalls Remis.
Der volle Punkt und seit dem 11. Zug eigentlich ungefährdete Sieg (welcher aufgrund einiger Ungenauigkeiten dann doch bis zum 52. Zug dauern sollte) durch Carsten half der Mannschaft somit wenig.
   
Das 3:5 spiegelt damit nicht wirklich die 8 Bretter adäquat wider - ein 4.5:3.5 war "eigentlich locker" drin.
  
Nichtsdestotrotz bleibt Ladja einen halben Brettpunkt in der Tabelle vor Langen und kann das letzte Rundendrittel "ohne Hoffnungen und Sorgen" (O-Ton des Ligaberichtes von Holger Bergmann) gelassen angehen!

28.01.2018

Hessische Schachresultate von Heute

or dem letzten Saisondrittel halten die Starkenburger Teams in den hessischen Schachklassen weiterhin gute Karten. SV Griesheim II geht als Spitzenreiter in die letzten drei Runden, wenngleich das Team gegen SC Bad Nauheim seine Möglichkeiten zum sechsten Saisonsieg ausließ und sich am Ende mit einem Unentschieden zufrieden geben musste. Der Vorsprung auf Verfolger SF Dettingen beträgt nur noch einen Punkt. Um einen Zähler besser als die Verfolger SG Bensheim und SC Bad Soden liegt auch Schachforum Darmstadt in der Verbandsliga Süd. Die Bessunger setzten sich knapp mit 4,5:3,5 bei SVG Eppstein durch. Wie auch in der Hessenliga stehen die wichtigen direkten Vergleiche noch aus. SK Langen und Ladja Roßdorf steht ein letztes Saisondrittel ohne Hoffnungen und Sorgen bevor. Nach dem Langener Sieg im Derby stehen beide Mannschaften im Mittelfeld der Verbandsliga Süd. Der Abstand zur Abstiegszone, in der sich mit TuS Dotzheim, Sfr. Frankfurt und SC Frankfurt-West drei punktgleiche Teams befinden, beträgt sichere vier Mannschaftspunkte.
In der Landesklasse Süd ist SK Gernsheim II nun alleiniger Tabellenführer. Während die Mannschaft klar mit 6,5:1,5 bei SC Steinbach gewann, leistete sich SSG Rödermark/Eppertshausen beim 3,5:4,5 gegen SC Flörsheim seine erste Saisonniederlage. Zwar steht auch hier der direkte Vergleich noch bevor, doch zwei Punkte Vorsprung sind drei Runden vor Schluss nicht wenig. Gut im Rennen liegt auch noch Aufsteiger SK Gernsheim III nach dem sicheren 5,5:2,5-Erfolg bei Sfr. Kelkheim. Die Entwarnung bezüglich eines Starkenburger Absteigers und den entsprechenden Folgen für den Bezirk 6 ist also nicht verfrüht.
Hessische Schachklassen:
6. Spieltag:
Hessenliga:
SK Niederbrechen-BVK Frankfurt 2,5:5,5
SF Dettingen—Sfr. Neuberg 5,0:3,0
VSG Offenbach-Kasseler SK II 6,5:1,5
SK Bad Homburg-SK Gießen 4,5:3,5
SV Griesheim II-SC Bad Nauheim 4,0:4,
1 B. Grabarczyk-Bollmann 1:0
2 Braun-Fromme remis
3 H.Nothnagel-Kaliski remis
4 Dietz-D. Will 0:1
5 Schnitzspan-P. Will 1:0
6 M. Nothnagel-Rothenbacher remis
7 Hahn-Syperek 0:1
8 Diaz-Reinert remis
1. SV Griesheim II 11:1 Mannschaftspunkte/31,0 Brettpunkte, 2. SF Dettingen 10:2/28,0, 3. VSG Offenbach 7:5/25,0, 4. SC Bad Nauheim 7:5/24,5, 5. SK Bad Homburg 6:6/25,5, 6. Sfr. Neuberg II 6:6/24,5, 7. Kasseler SK II 6:6/21,5, 8. BVK Frankfurt 4:8/21,0, 9. SK Gießen 2:10/22,0, 10. SK Niederbrechen 1:11/17,0.
Verbandsliga Süd:
SC Bad Soden-TuS Dotzheim 5,0:3,0
SV Hofheim II-Sfr. Frankfurt 4,0:4,0
SC Frankfurt-West-SG Bensheim 0,5:7,5
SK Langen-Ladja Roßdorf 5,0:3,0
1 Flach-Galkin 1:0
2 Keim-Kunin 1:0
3 Kürschner-Kroder remis
4 Becker-C. Held 0:1
5 Özdemir-Euler 1:0
6 Reisch-Büse remis
7 Koschinski-Meyer remis
8 Burkhardt-M. Held remis
SVG Eppstein-Schachforum Darmstadt 3,5:4,5
1 Elstner-Rechel 0:1 (kl)
2 Hoffmeister-Seehaus remis
3 Raab-Eck remis
4 Steyer-Gersmann 1:0 (kl)
5 Kreiling-de Reuter 0:1
6 Sehr-Wiewesiek 1:0
7 Simic-Tibke 0:1
8 Mahr-P. Müller remis
1. Schachforum Darmstadt 10:2/29,0, 2. SG Bensheim 9:3/29,5, 3. SC Bad Soden 9:3/27,0, 4. SV Hofheim II 8:4/27,5, 5. SVG Eppstein 6:6/25,5, 6. Ladja Roßdorf 6:6/24,0, 7. SK Langen 6:6/23,5, 8. TuS Dotzheim, Sfr. Frankfurt je 2:10/18,5, 10. SC Frankfurt-West 2:10/17,0.
 ndesklasse Süd:
SG Bensheim II-König Nied II 4,0:4,0
SC Lorsch-SC Mörlenbach II 5,0:3,0
SC Steinbach-SK Gernsheim II 1,5:6,5
1 V. Weil-Di Capua 0:1
2 Heck-Schupp 0:1
3 Schaper-K. Mao 0:1 (kl)
4 Wagner-Will 1:0
5 M. Weil-Rolf 0:1
6 Hrubesch-Wilke remis
7 Hörner-Mar. Müller 0:1
8 Schulze-Fornoff 0:1
Sfr. Kelkheim-SK Gernsheim III 2,5:5,5
1 Staiger-Krinke 1:0
2 Fröhlich-Kühner 0:1
3 Matzies-Bruns remis
4 Berner-M. Wasserrab 0:1
5 Stock- Y. Mao 0:1
6 Tischer-Werring remis
7 Gutacker-Man. Müller remis
8 Lange-Lukas 0:1
SSG Rödermark/Eppertshausen-SC Flörsheim 3,5:4,5
1 Büsch-Ruppert 0:1
2 Tennstedt-Clitan remis
3 C. Bach-Stegmaier remis
4 M. Bach-Kuhn 1:0
5 Richter-Pötschke 0:1
6 Kondziela-Lahr remis
7 Geringer-Budde 1:0
8 Kovacevic-Vega Lopez de Nava 0:1
1. SK Gernsheim II 12:0/32,5, 2. SSG Rödermark/Eppertshausen 10:2/29,5, 3. SK Gernsheim III 9:3/26,5, 4. SC Mörlenbach II 6:6/24,5, 5. SC Steinbach 6:6/22,5, 6. SC Flörsheim 5:7/21,5, 7. SC Lorsch 4:8/23,0, 8. Sfr. Kelkheim 3:9/21,5, 9. SG Bensheim II 3:9/19,5, 10. König Nied II 2:10/19,0.
--
Holger Bergmann

Starkenburger Schachresultate von Heute

Starkenburger Meisterschaft vorentschieden – Spannung in der Bezirksklasse – der Starkenburger Ligakommentar vom 28.1.2018
 
Die Starkenburger Meisterschaft ist drei Spieltag vor Schluss entschieden. Rechnerisch ist Tabellenführer SK Langen II der Titel zwar noch zu nehmen, praktisch wohl aber kaum. Nach dem 5,5:1,5 gegen stark dezimierte Verfolger aus Groß-Zimmern liegt der Aufstiegskandidat drei Mannschafts- und zahlreiche Brettpunkte vor der Konkurrenz. Wenn es jemanden gibt, der nicht SK Langen II auf dem Zettel hat – bitte melden. In der Abstiegszone hat sich Aufsteiger SC Groß-Umstadt mit einem Sieg gegen SSG Rödermark/Eppertshausen II verbessert und auf Platz 9 den Kontakt ans hintere Mittelfeld hergestellt, wo nun SC Weiterstadt bei einem Punkt Rückstand in Schlagdistanz ist. SC Ober-Ramstadt tritt als Schlusslicht nach der Niederlage in Breuberg auf der Stelle und muss auf einen Erfolg im direkten Vergleich gegen Groß-Umstadt am nächsten Spieltag hoffen. Gelingt das nicht, ist das Team so gut wie abgestiegen.
In der Bezirksklasse sind hingegen alle Fragen offener denn je. Nach Siegen unten und Niederlagen oben sind die Teams noch enger zusammen. Spitzenreiter Turm Breuberg II geriet beim TEC mit 2:6 unter die Räder, so dass die Darmstädter den zweiten Aufstiegsplatz erobert haben und nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenführer liegen. Der direkte Wiederaufstieg ist somit greifbar. Gut im Rennen liegen auch SK Eberstadt und Schachforum Darmstadt III, wenngleich beide über ein 4:4 nicht hinauskamen. Springer Bad König und SV Griesheim III fielen nach Niederlagen hingegen zurück. Und dies gegen die bislang sieglosen Kellerkinder aus Gernsheim und Münster, die sich im Abstiegskampf somit verbesserten. Allerdings sind es immer noch zwei Mannschaftspunkte zum Tabellenachten SK Dieburg, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Absteiger unter diesen beiden Teams gefunden wird, noch immer relativ hoch ist.
Schachforum Darmstadt IV und SK Pfungstadt sind die Gewinner des Spieltags in der Kreisklasse A. Sie belegen die beiden Aufstiegsplätze mit zwei Zählern Vorsprung auf SGW Schaafheim und Ladja Roßdorf II. Am Tabellenende ist der Klub der Sorgenkinder durch den Erfolg von SC Weiterstadt II beim TEC Darmstadt II bei gleichzeitiger Niederlage von SC Goddelau nun auf diese drei Teams angewachsen. Eines von ihnen spielt 2018/19 voraussichtlich in der Kreisklasse B.
Dort steht mit Schachforum Darmstadt VI der erste Aufsteiger fest. Die Darmstädter liegen eine Runde vor Schluss drei Punkte vor dem Tabellendritten SC Reinheim II. Beste Aufstiegschancen hat außerdem SK Langen IV auf dem zweiten Aufstiegsplatz. Hier reicht am letzten Spieltag schon eine 2:5-Niederlage beim Vorletzten Turm Breuberg III zum Gang in die Kreisklasse A. Turm Breuberg III käme dieses recht unwahrscheinliche Ergebnis im Fernduell gegen den Abstieg gegen Springer Bad König II sehr gelegen. Doch die Kurstädter haben am letzten Spieltag gegen SSG Rödermark/Eppertshausen III noch eigene Möglichkeiten, den aktuell letzten Platz noch abzugeben.
Auch in der Kreisklasse C ist mit SK Gernsheim VI der erste Aufsteiger gefunden. Und da die Kreisklasse B theoretisch wieder auf zehn Teams aufgestockt werden könnte, könnten bei entsprechendem Interesse mehr als nur zwei Aufsteiger die C-Klasse verlassen. SC Weiterstadt II hat diese Option als derzeit Zweite mit Sicherheit, und auch SC Groß-Umstadt II ist noch in der Verlosung um mögliche weitere Aufstiegsplätze. Schachforum Darmstadt VII ist nach der fünften Niederlage vorzeitig in die Kreisklasse D abgestiegen, die ihre Saison bereits beendet hat.
In der Zusatzklasse E steht Schachforum Darmstadt IX vor dem Gewinn der Meisterschaft. Das Team geht mit zwei Punkten Vorsprung auf Verfolger SK Gernsheim VIII in die Schlussrunde und gastiert dann bei Springer Bad König III.
Schachbezirk 6 Starkenburg:
6. Spieltag:
Starkenburgliga:
FK Babenhausen-SC Weiterstadt 4,5:3,5
Turm Breuberg-SC Ober-Ramstadt 5,0:3,0
SC Groß-Umstadt-SSG Rödermark/Eppertshausen II 4,5:3,5
Schachforum Darmstadt II-SC Reinheim 4,5:3,5
SK Langen II-SC Groß-Zimmern 5,5:1,5
 
1. SK Langen II 12:0/35,5, 2. FK Babenhausen 9:3/24,0, 3. Turm Breuberg 8:4/25,0, 4. SC Groß-Zimmern 7:5/24,0, 5. Schachforum Darmstadt II 6:6/24,0, 6. SC Reinheim, SSG Rödermark/Eppertshausen II je 5:7/24,0, 8. SC Weiterstadt 4:8/19,5, 9. SC Groß-Umstadt 3:9/19,0, 10. SC Ober-Ramstadt 1:11/20,0.
 
Bezirksklasse:
SK Eberstadt-SK Langen III 4,0:4,0
SK Gernsheim IV-Springer Bad König 4,5:3,5
SV Griesheim III-SC Münster 3,0:5,0
TEC Darmstadt-Turm Breuberg II 6,0:2,0
Schachforum Darmstadt III-SK Dieburg 4,0:4,0
 
Korrektur, 5. Spieltag:
Schachforum Darmstadt III-SK Eberstadt 1,0:7,0
 
1. Turm Breuberg II 9:3/27,0, 2. TEC Darmstadt 8:4/27,5, 3. SK Eberstadt 7:5/26,5, 4. Schachforum Darmstadt III 7:5/25,5, 5. Springer Bad König 6:6/26,5, 6. SK Langen III, SV Griesheim III je 6:6/24,5, 8. SK Dieburg 5:7/22,0, 9. SC Münster 3:9/19,0, 10. SK Gernsheim IV 3:9/17,0.
 
Kreisklasse A:
Schachforum Darmstadt V-FK Babenhausen II 5,0:3,0
SGW Schaafheim-SK Pfungstadt 3,0:5,0
Schachforum Darmstadt IV-SC Goddelau 5,5:2,5
TEC Darmstadt II-SC Weiterstadt II 3,0:5,0
Ladja Roßdorf II-SC Groß-Zimmern II 4,0:4,0
 
1. Schachforum Darmstadt IV 10:2/31,5, 2. SK Pfungstadt 10:2/28,0, 3. SGW Schaafheim 8:4/31,0, 4. Ladja Roßdorf II 8:4/24,5, 5. Schachforum Darmstadt V 7:5/24,5, 6. FK Babenhausen II 6:6/22,0, 7. SC Groß-Zimmern II 5:7/21,0, 8. SC Goddelau 2:10/20,0, 9. TEC Darmstadt II 2:10/19,0, 10. SC Weiterstadt II 2:10/17,5.
 
Kreisklasse B:
SGW Schaafheim II-Schachforum Darmstadt VI 3,5:3,5
SK Gernsheim V-Springer Bad König II 3,0:4,0
SSG Rödermark/Eppertshausen III-Turm Breuberg III 4,5:2,5
SK Langen IV-SC Reinheim II 6,0:1,0
 
1. Schachforum Darmstadt VI 10:2/25,0, 2. SK Langen IV 9:3/26,0, 3. SC Reinheim II 7:5/20,5, 4. SK Gernsheim V 6:6/18,0, 5. SGW Schaafheim II 5:7/21,5, 6. SSG Rödermark/Eppertshausen III 5:7/20,5, 7. Turm Breuberg III 3:9/19,0, 8. Springer Bad König II 3:9/16,5.
 
1. Aufsteiger: Schachforum Darmstadt VI
 
Kreisklasse C:
FK Babenhausen III-SC Ober-Ramstadt II 1,5:4,5
Schachforum Darmstadt VII-SC Münster II 1,0:4,0
SC Groß-Umstadt II-SK Gernsheim VI 0,0:6,0 (kl)
 
1. SK Gernsheim VI 11:1/26,5, 2. SC Weiterstadt III 8:2/16,0, 3. SC Groß-Umstadt II 6:4/16,0, 4. SC Ober-Ramstadt II 4:6/17,0, 5. SK Babenhausen III 4:6/13,5, 6. SC Münster II 3:7/11,5, 7. Schachforum Darmstadt VII 0:10/6,5.
 
1. Aufsteiger: SK Gernsheim VI
Absteiger: Schachforum Darmstadt VII
 
Zusatzklasse E:
FK Babenhausen IV-Springer Bad König III 2,0:2,0
Schachforum Darmstadt IX-SSG Rödermark/Eppertshausen V 2,5:1,5
SK Dieburg II-SC Weiterstadt IV 3,0:1,0
 
1. Schachforum Darmstadt IX 10:0/13,5, 2. SK Gernsheim VIII 8:2/14,0, 3. FK Babenhausen IV 5:5/10,5, 4. SK Dieburg II 5:5/9,5, 5. Springer Bad König III 4:6/9,0, 6. SSG Rödermark/Eppertshausen V 2:8/6,5, 7. SC Weiterstadt IV 2:10/8,0.
 
---
Holger Bergmann
 

15.01.2018

Von Topscorern, geschlossener Mannschaftsleistung... und Wunschdenken

Ganz im Sinne von "Tue Gutes und erzähle davon"...
Zur Halbzeit in der Verbandsliga Süd finden sich 3 Ladjaner unter den 10 Topscorern der Liga - und die Mannschaft auf einem durchaus ungefährdeten Mittelplatz!
Nebst Christian (Platz 8) und Carsten (Platz 9) darf vor allem Maurice - auf Platz 3 - hervorgehoben werden. Hier gibt es die komplette Auflistung.

Obwohl Ladja´s Erste in den letzten Jahren immer wieder auch von Abstiegssorgen geplagt wurde, zeigt dieser Zwischenstand, dass es jährlich auf´s Neue gelingt, auch "Durchhänger" einzelner Spieler auszugleichen: Es ist ein Team, mit wenig Ausfällen und "geschlossener Leistung". Obwohl uns in den letzten Jahren die Fortgänge von 4 Stammspielern - also quasi der halben Mannschaft (2x Spitzl; 1x Tran; 1x Schmalhorst, welche uns glücklicherweise allerdings weiterhin zur Verfügung steht) - schmerzten, schaffte es der Club, faktisch lediglich mit einem Neuzugang für Ladja´s Erste (Ralf), die Klasse immer wieder zu halten. Aber auch davor galt es z.B. die Abgänger de Visser, Göbel und Zuyev zu verkraften - alle zweifelsfrei "für Höheres bestimmt". Doch dies scheint - mehr denn je - eben auch mit Ladja möglich...
Ein "typisches Kellerkind" ist Ladja´s Erste in der Verbandsliga dabei wahrlich nie gewesen. Gerade diese Saison wurde wiederholt "unerwartet" gepunktet und eigentlich reichte es am Ende immer für einen Platz im Mittelfeld.
Man mag sich garnicht ausmalen, was mit einem oder zwei Neuzugängen (oder auch "Rückkehrern") möglich erscheint; "eins höher" wäre sicherlich drin!

Vielleicht fühlt sich ja der ein oder die andere angesprochen (oder gibt uns einen kleinen Wink, dann gehen wir entsprechend auf den/die Schachfreunde zu)...?!

14.01.2018

Hessenschachresultate von Heute

Nach dem ersten Auftritt 2018 hat sich der Vorsprung des letztjährigen Hessenmeisters SV Griesheim II nach dem fünften Saisonsieg auf zwei Punkte vergrößert, da Verfolger SF Dettingen beim SC Bad Nauheim unentschieden spielte. Die zweite Mannschaft des Zweitligisten unterstrich ihre stabile Form mit einem deutlichen 6:2-Sieg bei Kasseler SK II und geht mit guten Chancen auf die Meisterschaft in die zweite Saisonhälfte. Doch eine Vorentscheidung ist in der ausgeglichen besetzten Hessenliga noch längst nicht gefallen.
Schachforum Darmstadt hat in der Verbandsliga Süd die Tabellenführung übernommen. Nach dem überzeugenden 6:2-Erfolg gegen SC Frankfurt-West stehen die Bessunger einen Punkt vor den Verfolgern SV Hofheim II und SG Bensheim. Schützenhilfe leistete dabei Ladja Roßdorf beim unerwarteten 4:4 gegen die Taunusstädter und etablierte sich damit im Kreis der Verfolger. Aus dem Rennen um Meisterschaft und Aufstieg für diese Saison verabschiedet hat sich hingegen SK Langen nach der knappen Niederlage bei SG Bensheim.
Gleich drei Starkenburger Teams stehen in der Landesklasse Süd an der Spitze, wobei sich die Meisterschaft mit einiger Sicherheit im direkten Vergleich zwischen SK Gernsheim II und SSG Rödermark/Eppertshausen entscheiden wird, die beide bisher alle Spiele gewonnen haben. Die Begegnung gegeneinander folgt erst am achten Spieltag. Auch Aufsteiger SK Gernsheim III hält als Tabellendritter gut mit, wenngleich beim Remis gegen SC Steinbach ein knapper Erfolg verpasst wurde. Nach diesem Zwischenergebnis kann im Schachbezirk 6 frühzeitig Entwarnung gegeben werden: Ein Absteiger von oben in den Bezirk ist sehr unwahrscheinlich.

Hessenliga:
SK Bad Homburg-SK Niederbrechen 6,0:2,0
SK Gießen-VSG Offenbach 7,0:1,0
SC Bad Nauheim-SF Dettingen 4,0:4,0
Sfr. Neuberg II-BVK Frankfurt 6,0:2,0
Kasseler SK II-SV Griesheim II 2,0:6,0
1 Cherny-B. Grabarczyk 0:1
2 Warnecke-H. Nothnagel remis
3 Lüchtemeier-Braun 0:1
4 Halt-Diaz remis
5 Schnegelberger-M. Nothnagel 0:1
6 Höpfner-Hahn remis
7 Schnegelsberg-Debortoli 0:1
8 Böhm-Höck remis
1. SV Griesheim II 10:0 Mannschaftspunkte/27,0 Brettpunkte, 2. SF Dettingen 8:2/23,0, 3. Sfr. Neuberg II 6:4/21,5, 4. SC Bad Nauheim 6:4/20,5, 5. Kasseler SK II 6:4/20,0, 6. VSG Offenbach 5:5/18,5, 7. SK Bad Homburg 4:6/21,0, 8. SK Gießen 2:8/18,5, 9. BVK Frankfurt 2:8/15,5, 10. SK Niederbrechen 1:9/14,5.

Verbandsliga Süd:
SVG Eppstein-SC Bad Soden 3,5:4,5
Sfr. Frankfurt-TuS Dotzheim 4,0:4,0
Schachforum Darmstadt-SC Frankfurt-West 6,0:2,0
1 Gramlich-Reschke remis
2 Leck-Körnlein 1:0
3 Seehaus-Svitek remis
4 Rechel-Bonnaire 1:0
5 Gersmann-Schimmer 1:0
6 Eck-Thomas remis
7 de Reuter-Philipp remis
8 Wiewesiek-Niebling 1:0
SG Bensheim-SK Langen 4,5:3,5
1 Bosbach-Flach 0:1
2 Stelzer-Kürschner 1:0
3 Uhl-Becker 0:1 (kl)
4 Kargoll-Reisch 0:1
5 Meiser-Koschinski 1:0
6 Riebel-Burkhardt 1:0
7 Thomsen-Rothermel remis
8 Keller-Franz 1:0
Ladja Roßdorf-SV Hofheim II 4,0:4,0
1 Galkin-E. Zude 0:1
2 Kunin-A. Zude 0:1
3 Kroder-Brendel remis
4 C. Held-Armbruster 1:0
5 Euler-Bajorski remis
6 Büse-Daub remis
7 Meyer-Kribben remis
8 M. Held-Tischendorf 1:0
1. Schachforum Darmstadt 8:2/24,5, 2. SV Hofheim II 7:3/23,5, 3. SG Bensheim, SC Bad Soden je 7:3/22,0, 5. SVG Eppstein 6:4/22,0, 6. Ladja Roßdorf 6:4/21,0, 7. SK Langen 4:6/18,5, 8. SC Frankfurt-West 2:8/16,5, 9. TuS Dotzheim 2:8/15,5, 10. Sfr. Frankfurt 1:9/14,5.

Landesklasse Süd:
SC Flörsheim-Sfr. Kelkheim 3,0:5,0
SC Mörlenbach II-König Nied II 6,0:2,0
SSG Rödermark/Eppertshausen-SG Bensheim II 6,0:2,0
1 Bösch-Goeke remis
2 N. Penzel-Zipp 1:0
3 Wolf-Warnk 1:0
4 Tennstedt-Ehmsen 1:0
5 C. Bach-Hennemann 1:0
6 M. Bach-Kaiser 1:0
7 Richter-Iosif-Höllenriegel 0:1
8 Kondziela-Biesiada remis
SK Gernsheim III-SC Steinbach 4,0:4,0
1 Krinke-V. Weil 0:1
2 Kühner-Schaper remis
3 M. Wasserrab-Heck 1:0
4 Man. Müller-Wagner 1:0
5 Lukas-M. Weil 1:0
6 Hilsheimer-Hrubesch remis
7 Zwerenz-Schulze 1:0
8 Hild-Hörner 0:1
SK Gernsheim II-SC Lorsch 5,0:3,0
1 Di Capua-Langer 1:0
2 Schupp-Janson remis
3 K. Mao-D. Schmidt 1:0
4 Rolf-Reinhardt 0:1
5 Will-Esterluss remis
6 Wilke-Diener 1:0
7 Mar. Müller-Siegler remis
8 Fornoff-Wilhelm remis
1. SK Gernsheim II, SSG Rödermark/Eppertshausen je 10:0/26,0, 3. SK Gernsheim III 7:3/21,0, 4. SC Mörlenbach II 6:4/21,5, 5. SC Steinbach 6:4/21,0, 6. Sfr. Kelkheim 3:7/19,0, 7. SC Flörsheim 3:7/17,0, 8. SC Lorsch 2:8/18,0, 9. SG Bensheim II 2:8/15,5, 10. König Nied II 1:9/15,0.


Ladja´s Erste schafft (kleine) Sensation

Im ersten Mannschaftskampf 2018 empfing Ladja den haushohen Favoriten und Tabellenersten der Verbandsliga Süd, Hofheim II. Realistisch gab es nur dann eine Außenseiter-Chance, wenn die Gäste nicht in "Star-Besetzung" antreten würden, doch zu diesem Gefallen kam es nicht: mit 3x über 2300 DWZ an den ersten 3 Brettern, am 4. Brett 2300 ELO sowie selbst am 8. Brett noch 2194, war mit NICHTS zu rechnen, außer einer Niederlage Roßdorfs...
Schnell (eigentlich etwas zu schnell und zumindest in einem Fall auch recht zum eigenen Nachteil) remisierten Stephan und Ralf; Schachfreund Christian folgte kurze Zeit später ebenfalls mit einem halben Punkt. Vladi konnte seine geopferte Qualle nicht umsetzen und verlor.
An den verbliebenen Brettern stand Ladja alles in allem ausgeglichen, vielleicht leicht vorne...

Johnny remisierte ebenfalls, während die beiden Helden leicht vorteilhafte Positionen erreichten und Leonid etwas Initiative und das Läuferpaar für einen Minusbauern gab.

Die beiden Helden gewannen anschließend an den Brettern 4 und 8! Somit konnte den Ladjanern mindestens der halbe Mannschaftspunkt nicht mehr genommen werden. Zudem war Leonid weiterhin "im Rennen" und ein Remis würde sogar den Mannschaftssieg bedeuten. Wer hätte das bei dieser starken Aufstellung des Gegners gedacht?!
Schlussendlich konnte Leonid die Stellung leider nicht halten: es blieb beim 4:4.


Starkenburger Resultate von Heute

In den letzten Jahren war es oft spannend bis zum Schluss im Starkenburger Oberhaus. Doch diesmal ist schon vier Runden vor Ultimo eine Vorentscheidung gefallen. SK Langen II wird mit Sicherheit den direkten Wiederaufstieg realisieren: Drei Mannschafts- und eine Menge Brettpunkte Vorsprung auf die Konkurrenz sprechen eine deutliche Sprache, wenngleich in zwei Wochen das Spitzenspiel gegen SC Groß-Zimmern noch aussteht. Doch der Tabellenzweite und erste Verfolger kam heute beim 1,5:6,5 gegen Schachforum Darmstadt II so böse unter die Räder, dass mir der Glaube an eine Trendwende in der Starkenburgliga fehlt. Im Abstiegskampf könnte der direkte Vergleich zwischen den beiden noch sieglosen Aufsteigern SC Ober-Ramstadt und SC Groß-Umstadt entscheidend über Wohl und Wehe sein, da es voraussichtlich keinen Starkenburger Absteiger aus der Landesklasse Süd geben wird. Die Begegnung der beiden Kellerkinder steht am siebten Spieltag auf dem Programm. Schachforum Darmstadt II und SC Weiterstadt stellten mit ihren Erfolgen jedenfalls den Kontakt zu den im Mittelfeld platzierten Teams her und haben einen Sicherheitsabstand von drei Punkten auf einen Abstiegsplatz.
Turm Breuberg II strebt in der Bezirksklasse nach Höherem. Ob das Team unseres Bezirksvorsitzenden Heinz Wolk wirklich in die Starkenburgliga aufsteigen will? Einerseits soll es Menschen geben, die an ehrgeizigen Zielen wachsen, andererseits ist die Wahrheit auch so profan, dass es zwei Bezirksligisten nun einmal trifft, die den Gang nach oben antreten müssen. Einfach ist es in der Starkenburgliga für die Aufsteiger normalerweise nicht, und die aktuelle Saison bildet hier keine Ausnahme. Wer kann, will oder soll noch aufsteigen? Eigentlich haben alle Teams bis Platz 8 noch Chancen auf Rang 2, entsprechend gute Ergebnisse natürlich vorausgesetzt. Und den Absteiger werden wohl SC Münster und SK Gernsheim IV unter sich ausmachen. Nach dem aktuellen Remis gegeneinander, das keinem wirklich hilft, wird es wohl auf ein Fernduell um den vorletzten Platz, der nach Lage der Dinge für den Klassenerhalt reicht, hinauslaufen.
Spannend ist es in der Kreisklasse A, in der mit SGW Schaafheim, Schachforum Darmstadt IV und SK Pfungstadt drei Teams punktgleich vorne liegen. Doch auch die zweiten Mannschaften aus Roßdorf und Babenhausen sind in Schlagdistanz. Am Tabellenende geht beim SC Weiterstadt II nach der fünften Niederlage das Warten auf das erste Erfolgserlebnis weiter. Die Mission Klassenerhalt wird für das Schlusslicht schwierig werden.
In der nur mit acht Teams spielenden Kreisklasse B hält Schachforum Darmstadt VI gute Karten hinsichtlich Aufstieg. Zu den zwei Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten kommt neben einem lösbaren Restprogramm die Tatsache hinzu, dass die Verfolger aus Langen und Reinheim am nächsten Spieltag gegeneinander antreten müssen. Schlusslicht Springer Bad König II liegt als Schlusslicht zwei Zähler vom rettenden Ufer entfernt, hat aber noch einen direkten Vergleich in Reserve. Ganz hoffnungslos ist die Situation für den Tabellenletzten also vorerst noch nicht.
In der Kreisklasse C, in der ebenfalls nur noch zwei Spieltage fehlen, haben mit SK Gernsheim VI, SC Weiterstadt III und SC Groß-Umstadt II noch drei Teams Aufstiegschancen, wobei der direkte Vergleich zwischen Gernsheim und Groß-Umstadt entscheidend sein könnte.
Glückwunsch in der Kreisklasse D an den Meister SK Langen V, der sich dank der besseren Brettpunkte gegenüber SK Gernsheim VII durchsetzen konnte. Aufsteigen können beide, wenn sie denn möchten. Und absteigen muss man in dieser erfreulichen Klasse ebenfalls nicht. In der Zusatzklasse E wird noch zweimal gespielt. Und der aktuelle Tabellenführer Schachforum Darmstadt IX hat beste Chancen, auch am Ende vorne zu stehen. Die verbleibenden Spiele sind für die Bessunger lösbar, und man ist noch ohne Verlustpunkt.
Schon in 14 Tagen wissen wir mehr. Dann kommt bereits die nächste Runde im Schachbezirk Starkenburg.
 
Starkenburgliga:
SK Langen II-FK Babenhausen 6,0:2,0
SC Groß-Zimmern-Schachforum Darmstadt II 1,5:6,5
SC Reinheim-SC Groß-Umstadt 5,0:3,0
SSG Rödermark/Eppertshausen II-Turm Breuberg 3,5:4,5
SC Ober-Ramstadt-SC Weiterstadt 3,5:4,5
1. SK Langen II 10:0/30,0, 2. SC Groß-Zimmern 7:3/22,5, 3. FK Babenhausen 7:3/19,5, 4. Turm Breuberg 6:4/20,0, 5. SC Reinheim 5:5/20,5, 6. SSG Rödermark/Eppertshausen II 5:5/20,0, 7. Schachforum Darmstadt II 4:6/19,5, 8. SC Weiterstadt 4:6/16,5, 9. SC Ober-Ramstadt 1:9/17,0, 10. SC Groß-Umstadt 1:9/14,5.

Bezirksklasse:
Schachforum Darmstadt III-SK Eberstadt 4,0:4,0
SK Dieburg-TEC Darmstadt 2,5:5,5
Turm Breuberg II-SV Griesheim III 4,5:3,5
SC Münster-SK Gernsheim IV 4,0:4,0
Springer Bad König-SK Langen III 4,5:3,5
1. Turm Breuberg II 9:1/25,0, 2. Schachforum Darmstadt III 7:3/24,5, 3. Springer Bad König 6:4/23,0, 4. SV Griesheim III 6:4/21,5, 5. TEC Darmstadt 6:4/21,5, 6. SK Langen III 5:5/20,5, 7. SK Eberstadt 5:5/19,5, 8. SK Dieburg 4:6/18,0, 9. SC Münster 1:9/14,0, 10. SK Gernsheim IV 1:9/12,5.

Kreisklasse A:
Ladja Roßdorf II-Schachforum Darmstadt V 4,5:3,5
SC Groß-Zimmern II-TEC Darmstadt II 5,0:3,0
SC Weiterstadt II-Schachforum Darmstadt IV 2,5:5,5
SC Goddelau-SGW Schaafheim 3,0:5,0
SK Pfungstadt-FK Babenhausen II 6,0:2,0
Ergebniskorrektur, 1. Spieltag:
Schachforum Darmstadt IV-Schachforum Darmstadt V 4,5:2,5
1. SGW Schaafheim 8:2/28,0, 2. Schachforum Darmstadt IV 8:2/26,0, 3. SK Pfungstadt 8:2/23,0, 4. Ladja Roßdorf II 7:3/20,5, 5. FK Babenhausen II 6:4/19,0, 6. Schachforum Darmstadt V 5:5/19,5, 7. SC Groß-Zimmern II 4:6/17,0, 8. SC Goddelau 2:8/17,5, 9. TEC Darmstadt II 2:8/16,0, 10. SC Weiterstadt II 0:10/12,5.

Kreisklasse B:
SK Langen IV-SGW Schaafheim II 4,5:2,5
SC Reinheim II-SSG Rödermark/Eppertshausen III 1,5:5,5
Turm Breuberg III-SK Gernsheim V 3,0:4,0
Springer Bad König II-Schachforum Darmstadt VI 2,0:5,0
1. Schachforum Darmstadt VI 9:1/21,5, 2. SK Langen IV 7:3/20,0, 3. SC Reinheim II 7:3/19,5, 4. SK Gernsheim V 6:4/16,0, 5. SGW Schaafheim II 4:6/18,0, 6. Turm Breuberg III 3:7/16,5, 7. SSG Rödermark/Eppertshausen III 3:7/16,0, 8. Springer Bad König II 1:9/12,5.

Kreisklasse C:
Spielfrei: SC Groß-Umstadt II
SK Gernsheim VI-Schachforum Darmstadt VII 4,0:2,0
SC Münster II-FK Babenhausen III 2,0:4,0
SC Ober-Ramstadt II-SC Weiterstadt III 2,5:3,5
Ergebniskorrektur, 3. Spieltag:
SK Gernsheim VI-SC Weiterstadt III 6,0:0,0
1. SK Gernsheim VI 9:1/20,5, 2. SC Weiterstadt III 8:2/16,0, 3. SC Groß-Umstadt II 6:2/16,0, 4. FK Babenhausen III 4:4/12,0, 5. SC Ober-Ramstadt II 2:6/12,5, 6. SC Münster II 1:7/7,5, 7. Schachforum Darmstadt VII 0:8/5,5.

Kreisklasse D:
SV Griesheim IV-SK Langen VI 3,0:2,0
SSG Rödermark/Eppertshausen IV-SK Gernsheim VII 1,5:3,5
Schachforum Darmstadt VIII-SK Langen V 2,0:3,0
Abschlusstabelle:
1. SK Langen V 9:1/18,5, 2. SK Gernsheim VII 9:1/17,5, 3. SV Griesheim IV 6:4/14,0, 4. SSG Rödermark/Eppertshausen IV 3:7/9,0, 5. SK Langen VI 2:8/8,5, 6. Schachforum Darmstadt VIII 1:9/7,5.
Aufsteiger: SK Langen V, SK Gernsheim VII

Zusatzklasse E:
Spielfrei: SK Dieburg II
SC Weiterstadt IV-Schachforum Darmstadt IX 1,0:3,0
SSG Rödermark/Eppertshausen V-FK Babenhausen IV 2,0:2,0
Springer Bad König III-SK Gernsheim VIII 1,0:3,0
Ergebniskorrektur, 1. Spieltag:
SK Dieburg II-Springer Bad König III 2,0:1,0
1. Schachforum Darmstadt IX 8:0/11,0, 2. SK Gernsheim VIII 8:2/14,0, 3. FK Babenhausen IV 4:4/8,5, 4. Springer Bad König III 3:5/7,0, 5. SK Dieburg II 3:5/6,5, 6. SSG Rödermark/Eppertshausen V 2:6/5,0, 7. SC Weiterstadt IV 2:8/7,0.
Holger Bergmann

Roßdorf II gewinnt (fast unabsichtlich)

Kurzfristig nur mit 6 Leuten, der Gegner vom Schachforum immerhin mit 7, führt zu einem Zwischenstand von 1:2. Dann habe ich, ziemlich unfit, ein schnelles remis vereinbart. Dann kam der Hammer, Fabian setzt im 12. Zug matt. So stand es 2,5:2,5. Auch Tim machte  recht früh remis, Andreas hatte ein Angebot zur Punkteteilung. Er wartete aber noch, da das Endspiel von Johannes nicht so richtig gut aussah. Kurz darauf hatte Johannes gewonnen und Andreas nahm das remis an, Endstand 4,5:3,5. um 11 Uhr. Der Klassenerhalt ist gesichert, wir müssen langsam aufpassen.

06.01.2018

Ladja´s Vielspieler beim Staufer Open

Nunmehr zum dritten Mal zog es Ralf und die zwei Helden nach Schwäbisch Gmünd zum Staufer Open

RALF spielte ein sehr starkes Turnier und legte die wohl beste Performance seines bisherigen Schachlebens hin: Es ist erstaunlich, dass er es immer wieder schafft, stärkere Gegner in der Eröffnung zu überspielen (das zeigte er bereits in Heusenstamm oder auch in Karlsruhe)! Ob der Rating-Zugewinn eine neue Bestmarke bringt, wird sich schon bald zeigen...

MAURICE trat an, um nach seinem Geldpreis in Erfurt auch beim Staufer B-Open in die Preisränge zu kommen. Allerdings lief es denkbar schlecht: mit 6 aus 9 erwartet ihn ein "dickes" Rating-Minus. Bei allem Übel sorgte er dabei auch für seinen neuen Spitznamen "F3":  Mit Weiß vergriff er sich nach c4 und e5 mit f3 - nach Dh4 fliegt der c4-Bauer und das Spiel ist aus. Wer den Schaden hat, braucht für den Spot bekanntermaßen nicht zu sorgen.... 8-/
Ab nun an wird er - wie es seine Altersgenossen seit Jahren praktizieren - "brav" in den jeweiligen A-Turnieren seine Punkte sammeln... (und den steinigen Weg, in B-Turnieren vorne mitzuspielen verlassen)!

CARSTEN zeigte noch eindrucksvoller, dass 17 Wettkampfpartien in 11 Tagen (nebst Weihntachts- und Silvesterstress) zu viel sind (nachdem dieser Marathon bereits im letzten Jahr bei ihm schief ging). Mit 3 Niederlagen gegen Spieler (deutlich) unterhalb der 1900 blieb er weit unter seinen Möglichkeiten: So verschenkte er z.B. einen klaren Sieg - laut Maschine +4.3 innerhalb von 5 Zügen zum Remis und in weiteren 2 Zügen zur Niederlage; übersah einzügige Figurengewinne und -verluste!
Zur Verdeutlichung folgende Stellung (Schwarz am Zug - kann eigentlich garnicht mehr verlieren --- Carsten schon):

Sein Rating-Minus dürfte sicherlich ebenfalls als "historisch" zu bezeichnen sein: schlimmer kam es für ihn in seinem Schachleben bis dato noch nicht!

Doch trotz allem weiß ich aus sicherer Quelle, dass nicht nur Ralf, sondern auch die beiden Helden schon HEISS auf das Pfälzer Open im Februar sind

31.12.2017

Auf ein gutes neues Jahr

Allen Mitgliedern und Freunden ein tolles 2018 wünscht der Vorstand des SC Ladja Roßdorf. Wir werden uns für das kommende Jahr einiges an Aktionen vornehmen, vielleicht klappt es ja diesmal.

28.12.2017

Erfurter Schachfestival? Nicht ohne Ladja!

Unser südlichster Außenposten sowie die 2 Helden kämpfen derzeit in Erfurt um Ruhm und Ehre.


Zur Halbzeit mag es aber fast nur noch dem jüngeren Helden zu beidem gereichen: mit 3,5 aus 4 (von 8) darf er sich noch mit stolzer Brust zeigen; gerade in 2 sehr langen Partien, welche bis weit ins (Turm-)Endspiel gingen, bewieß er seinen Siegeswillen und gute Nerven. Andere seiner Klasse und Stärke tummeln sich (schon lange / lieber) im A-Turnier, doch Maurice will im B-Turnier vorne dabei sein (und riskiert somit faktisch mehr, als gewinnen kann) - bis dato zu recht!

Unser Vereinsvertreter "3-P" spielt so ziemlich gemäß "Erwartungswert" und hat nach 4 von 8 Spielen noch problemlos die Möglichkeit, mit einem Rating-Plus in die Silvester-Nacht zu gehen.

Dies ist dem älteren Helden nur noch mit großer Mühe möglich: Nachdem er in zwei Partien und besserer Stellung lediglich einen halben Punkt eingefahren hat, wird es Rating-technisch gesehen schwer, in den verbleibenden 4 Partien noch eine schwarze Null zu schreiben...
Hier sein Fauxpas von heute morgen - Schwarz am Zug:
Gut 2 Züge zuvor war in obiger Stellung Te3 "angedacht" - mit klar gewonnener Stellung! Nach dem "Geistesblitz" Txe2 gereicht es hingegen nur noch zum Remis. (Auch gestern Abend kostete ein solcher Geistesblitz - eine aufgestellte Mattdrohung, welche dummerweise so garkeine Mattdrohung war - bereits mindestens den halben, realistisch gesehen aber wohl sogar den ganzen Punkt).

16.12.2017

Ladja ist Mannschafts-Blitzmeister 2017 - Teilnahme an der Hessenmeisterschaft gesichert

Am heutigen Nachmittag fanden sich einige (für meinen Geschmack zu wenige) Teams zum Mannschaftsblitz des Bezirks Starkenburg in Groß-Zimmern ein. Man hätte dem Ausrichter und "schachlichen Nachbarn" gerne eine höhere Resonanz gewünscht, aber ohne Teams aus Darmstadt, dem Titelverteidiger Griesheim, dem langjährigen Ausrichter Ober-Ramstadt oder auch dem letztjährigen Ausrichter Babenhausen blieb es leider recht überschaubar.

Schachlich ging es in mehrerer Hinsicht "sehr schnell": Gleich in der ersten Runde konnte sich der Dritte des Vorjahres gegen Langen behaupten - ein erster entscheidender Akzent! Nachdem im weiteren Verlauf auch der zweite Rivale Gernsheim etwas überraschend mit 3:1 besiegt werden konnte, beendeten die 4 Ladjaner die Vorrunde ohne Verlust und lediglich einem Mannschafts-Remis als Tabellenführer!
In der anschließenden Rückrunde bestätigte Ladja beeindruckend die mannschaftlich geschlossene Leistung; erneut schaffte es kein gegnerisches Team, Ladja zu besiegen (und erneut mussten vor allem Gernsheim und Langen eine Niederlange hinnehmen)! Somit stand schon vor der letzten Runde fest, wer auf Platz 1 in die Weihnachtsferien gehen würde.
Hier die glücklichen und überraschend souveränen Sieger (an 1 spielte Leonid, Carsten an 2, sowie Stefan an 3 und Maurice an 4):



Das doppelrundige Turnier startete faktisch pünktlich und zeichnete sich vor allem durch Fairplay sowie absolut faire Preise bezogen auf Getränke + Brötchen aus. Für Platz 1 und 2 der Abschlusstabelle gab es nette Sachpreise! Ich denke, das Turnier darf aus Sicht des Veranstalters als "gelungen", aus Roßdorfer Sicht als "überragend" bezeichnet werden - einzig die schlechte Beteiligung wirft einen Schatten: dem austragenden Verein sowie dem Schachsport in Starkenburg hätten ein paar Mannschaften mehr gut getan!

04.12.2017

Weihnachtsblitzturnier am 8.Dezember.

Am kommenden Freitag findet unser jährliches Weihnachtsblitzturnier statt. Beginn ist um 19 Uhr im Bürgerzentrum "Neue Schule", Darmstädter Straße 66 in Roßdorf (I Stock).
Gäste sind uns natürlich wie immer herzlich willkommen.

03.12.2017

Ladja I zieht gegen Tabellenletzten den Kopf - gerade so - aus der Schlinge

Es sah eigentlich zu keinem Zeitpunkt wirklich gut für Ladja I aus. Dotzheim behauptete sich an 5 von 8 Brettern wirklich gut - lediglich Ralf , Christian und Maurice lieferten erwartungsgemäß. Nach Ralf´s halbem Punkt stand es schnell 1,5 zu 1,5, da Wladi verlor, dafür Maurice ausgleichen konnte. Christian hatte in einem Damen-Endspiel einen Mehrbauern - das Ergebnis lange nicht klar.

Der Gegner von Carsten wagte ein schlechtes Figurenopfer, auf welches er zuerst richtig reagierte und fortsetzte, dann aber in der folgenden Stellung "schwächelte":
Mit b5 geht der Punkt klar an Weiß; mit Ld2 nicht mehr... Carsten übersah hier in der Folge Ta2 (war auf Tf8 fixiert); hätte er Ta2 gesehen, hätte er b5 gespielt. Damit rettete sich Schwarz letztlich ins Remis. Mit Verlusten an den Brettern 2 und 8 blieben am Ende nur noch Stefan und Christian: Christian schob seine Stellung zum Sieg; bei Stefan war dies nach gut 4,5h Spielzeit absolut NICHT absehbar - Material und Stellung legten eher einen Verlust nahe...

Am Ende wurde - einmal mehr - der lange zeitliche Einsatz auf Roßdorf´s Seite belohnt: Gegen 20:00 konnte Stefan doch noch den vollen Punkt einfahren!

Das 4:4 erscheint letztlich gerechtfertigt - zeigte aber auch, dass Ladja´s erste Mannschaft auf den spielstärksten Spieler kaum verzichten kann ("wagte" man doch das Auswärtsspiel ohne Leonid anzutreten)...




Kreisklasse A Heute

Schachforum V : Pfungstadt I 5:3
Babenhausen II ; Goddelau 5,5:2,5
Schaafheim I : Weiterstadt II 8:0
Schachforum IV : Groß-Zimmern II 6,5:1,5
TEC Darmstadt II : Roßdorf II 4:4

1. Schaafheim I 6/23
2. Schachforum IV 6/20,5
3. Pfungstadt I 6/17
3. Babenhausen II 6/17
5. Roßdorf II 5/16
5. Schachforum V 5/16
7. Goddelau I 2/14,5
8. TEC II 2/13
9. Groß-Zimmern II 2/12
10. Weiterstadt II 0/10

Bezirksklasse Heute

Der 4. Spieltag Bezirksklasse:

Eberstadt I : Bad-König I 4,5:3,5
Langen III : Münster I 4,5:3,5
Gernsheim IV : Breuberg II 2:6
Griesheim III : Dieburg 3:5
TEC I : Schachforum III 2:6

1.Breuberg II 7/20,5
2. Schachforum III 6/20,5
3. Griesheim III 6/18
4. Langen III 5/17
5. Bad-König I 4/18,5
6. TEC Darmstadt 4/16
7. Dieburg 4/15,5
7. Eberstadt 4/15,5
9. Münster 0/10
10. Gernsheim IV 0/8,5



Starkenburgliga Heute

Der Pressewart ist nicht im Dienst, also dann so:

Starkenburgliga 4. Spieltag
Babenhausen I ; Ober-Ramstadt I 4,5:3,5
Weiterstadt I : Rödermark/Eppersthausen II 3:5
Breuberg I ; Reinheim/Groß-Bieberau I 4:4
Groß-Umstadt I ; Groß-Zimmern I 1,5:6,5
Schachforum II : Langen II 2,5:5,5

1. Langen II 8/24
2. Groß-Zimmern I 7/21
3. Babenhausen I 7/17,5
4. Rödermark/Epp. II 5/17
5. Breuberg I 4/15,5
6. Reinheim/Gr.-B. I 3/15,5
7. Schachforum II 2/13
8.Weiterstadt I 2/11,5
9. Ober-Ramstadt I 1/13,5
10. Groß-Umsz´tadt I 1/11,5


27.11.2017

5 Ladjaner in Heusenstamm - Kurzresumee

Voreilig meldete ich im vorangegangenen Post 4 Vereinsmitglieder beim Heusenstammer Sparkassen Open, doch tatsächlich waren wir sogar mit 5 Mann vertreten - sorry, Andreas!

Resümierend darf wohl festgehalten werden, dass
  • sich Philipp sicherlich etwas mehr erhofft hatte
  • Andreas das A-Turnier ohne wirkliche DWZ-Einbuse "überstand"
  • Ralf durch sein Remis in der letzten Runde doch noch knapp 10 DWZ-Punkte gewinnt (da Unentschieden bei der ELO-Auswertung deutlich schwächer gewichtet werden, dürften es dort eher 3 Punkte werden)
  • Carsten rein von allen Zahlen her (Leistung / Gegnerschnitt / DWZ-Gewinn; aber auch qualitativ) sein bestes Turnier der letzen Jahre spielte (aber auch er deutlich weniger an ELO hinzugewinnt)
  • Maurice ein sehr beachtliches Plus von gut 75 Punkten auf nunmehr über 1900 (DWZ und ELO), bei vor allem mit Weiß sehr beachtlichen Spielen, hinlegte
Dem Verein hat es also mehr als gut getan - gerade, da sich alle 3 Spieler der ersten Mannschaft verbesserten!

Bleibt zu hoffen, dass die 6-tägige Schachpause (welche einige zur Nachbearbeitung der Partien nutzen) ausreicht, um am Sonntag gegen Wiesbaden die gute Serie der 1. Mannschaft nicht abreissen zu lassen bzw. sich der positive Trend des Turnieres auf den anstehenden Mannschaftskampf überträgt...

24.11.2017

4 Ladjaner in Heusenstamm

Die 3 Vielspieler Büse, Held und Held sowie unser "südlichster Außenposten" (ein Spieler mit drei P´s im Namen) kämpfen derzeit  in Heusenstamm beim Sparkassen Open.
 
Wie bereits im vergangenen Jahr ist es ein sehr stark besetztes Umfeld. Nach den ersten 3 Runden tut sich vor allem der kleine (besser: der junge) Held hervor.
Einzelheiten findet der geneigte Leser hier: Heusenstammer Sparkassen Open

19.11.2017

Kommentar von Holger B. zum Spieltag

Nach dem ersten Saisondrittel macht SV Griesheim II in der Hessenliga dort weiter, wo man in der letzten Spielzeit aufgehört hatte: Man gewinnt. Nun das dritte Mal in Folge, im Gleichklang mit Tabellennachbar Kasseler SK. Als drittes Team noch gut im Rennen liegt SF Dettingen nach dem 4,5:3,5-Auswärtserfolg in Gießen bei 5:1 Zählern. Im Tabellenkeller kämpfen SK Niederbrechen und SK Gießen um erste Punkte und den Anschluss ans rettende Ufer.
In der Verbandsliga Süd mussten die führenden Starkenburger Teams Rückschläge hinnehmen. Während Schachforum Darmstadt gegen SV Hofheim II deutlich verlor, unterlag SK Langen bei SVG Eppstein. Die Bessunger nutzten gegen beeindruckend aufgestellte Hofheimer Gäste ihre durchaus vorhandenen Chancen nicht, und die Langener zogen letztlich mit 3:5 in Eppstein den Kürzeren. Ebenfalls bei 4:2 Punkten steht Ladja Roßdorf nach dem wichtigen Heimsieg gegen Sfr. Frankfurt. Neuer Spitzenreiter in Hessens zweithöchster Spielklasse ist nun SG Bensheim, nach dem 5:3-Erfolg gegen TuS Dotzheim. Hessenliga-Absteiger TuS Dotzheim und Sfr. Frankfurt sind nach der dritten Saisonniederlage bereits frühzeitig in konkreter Abstiegsgefahr.

Ein Starkenburger Trio steht in der Landesklasse Süd an der Spitze. SK Gernsheim II und SSG Rödermark/Eppertshausen teilen sich punkt- und brettpunktgleich die Tabellenführung. Während die Gernsheimer zu einem hart erkämpften 4,5:3,5-Erfolg gegen SC Mörlenbach II kamen, setzte sich SSG Rödermark/Eppertshausen klar mit 5,5:2,5 gegen SC Steinbach durch. Über einen guten Start kann sich auch SK Gernsheim III freuen: Nach dem 4,5:3,5-Erfolg gegen König Nied II steht der letztjährige Starkenburg-Meister auf Platz 3 und hat einen Sicherheitsabstand zur gefährdeten Region. Dort stehen mit König Nied II und Aufsteiger Sfr. Kelkheim zwei Teams mit einem Punkt gemeinsam am Tabellenende.
Schon beim letzten Ligakommentar hatte ich SK Langen II in der Starkenburgliga als den turmhohen Titelfavoriten ausgemacht. Und das hat sich eine Runde später bestätigt. Das wiederum deutliche 5,5:2,5 gegen SC Groß-Umstadt und gleichzeitige Punkteinbußen der Verfolger machen den Tabellenführer nun mit einem Zähler Vorsprung zum Anwärter auf den direkten Wiederaufstieg in die Landesklasse Süd. SC Groß-Zimmern schlägt sich beachtlich und steht nach dem Remis gegen Turm Breuberg auf dem zweiten Platz. Mit den unteren Gefilden wird man wohl kaum mehr etwas zu tun bekommen, aber realistische Ambitionen auf die Meisterschaft hat das Team für mich – im Vergleich zu SK Langen II – bei aller Wertschätzung für den gelungenen Saisonstart auch nicht. Zweiter Verfolger mit gleichfalls einem Zähler Rückstand bleibt FK Babenhausen nach dem Remis bei Schachforum Darmstadt II. Doch auch hier sehe ich zum Spitzenreiter keine wirkliche Konkurrenz. Dazu sind die Langener auch einfach zu souverän unterwegs.
Die anderen Teams blicken eher nach unten, wenngleich SSG Rödermark/Eppertshausen II beim knappen Heimsieg gegen Aufsteiger SC Ober-Ramstadt zwei ganz wichtige Punkte einfahren konnte. Turm Breuberg stagniert nach dem Remis in Groß-Zimmern auf Platz 5 und hat vermutlich eine Saison im Niemandsland der Tabelle vor sich. SC Reinheim griff gegen SC Weiterstadt hinter sich, was den Gästen die ersten Punkte und die Abgabe der „Roten Laterne“ bescherte. Die tragen jetzt in trauter Eintracht die beiden Aufsteiger SC Ober-Ramstadt und SC Groß-Umstadt mit jeweils einem Mannschaftspunkt. Hier gibt es in beiden Fällen „Luft nach oben“.
Die Luft von oben schnuppert Tabellenführer SV Griesheim III in der Bezirksklasse. Nach dem Erfolg gegen TEC Darmstadt in der zweiten Runde, ging nun das Spitzenspiel bei Schachforum Darmstadt III knapp an die Griesheimer. Sie halten nach dem ersten Saisondrittel damit gute Karten im Kampf um einen der beiden Aufstiegsplätze. Erster Verfolger ist Turm Breuberg II mit einem Zähler Rückstand, doch gegen SK Langen III gab es beim Remis den ersten Punktverlust der Saison. Springer Bad König und TEC Darmstadt verbesserten ihre Position mit zwei deutlichen Erfolgen. In der Abstiegszone feierte SK Dieburg den ersten Saisonsieg und stellte den Anschluss ans hintere Mittelfeld her. Für SC Münster und SK Gernsheim IV geht das Warten auf den ersten Punktgewinn mit identisch düsterer Bilanz weiter.
SK Pfungstadt ist die Mannschaft der Stunde in der Kreisklasse A. Zwei Punkte Vorsprung auf dem Platz an der Sonne bieten eine gute Perspektive im Aufstiegsrennen. Die Teams auf den Plätzen 2 bis 5 stehen bei jeweils 4:2 Punkten, wobei SGW Schaafheim sich mit dem höchsten Sieg des Spieltags auf den zweiten Platz verbesserte. Am Tabellenende holte TEC Darmstadt II den ersten Punkt, auf den Schlusslicht SC Weiterstadt II weiterhin wartet.
Schachforum Darmstadt VI und SC Reinheim II stehen mit jeweils 5:1 Punkten nach dem Remis im direkten Vergleich ungeschlagen an der Spitze der Kreisklasse B. Die Verfolger SK Langen IV und SK Gernsheim V liegen einen Zähler zurück, wobei die Langener diesen direkten Vergleich zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Auf dem Abstiegsplatz liegt SSG Rödermark/Eppertshausen III nach der dritten Niederlage.
SK Gernsheim VI führt nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen SC Weiterstadt III die Kreisklasse C an. Auf den zweiten Platz nach vorne geschoben hat sich SC Groß-Umstadt II nach dem Erfolg gegen FK Babenhausen III. Schachforum Darmstadt VII hat als Schlusslicht noch nichts Zählbares auf der Habenseite.
In der Kreisklasse D stehen nur noch zwei Spieltage aus. SK Langen V und SK Gernsheim VII gehen punktgleich auf die Zielgerade und spielen vermutlich den Meister im Fernduell unter sich aus. SV Griesheim IV fiel nach der drastischen Niederlage gegen SK Langen V zurück.
In der Zusatzklasse E steht Schachforum Darmstadt IX mit einem Spiel weniger verlustpunktfrei vorne. Größter Konkurrent um die Meisterschaft ist SK Gernsheim VIII. Die Schachklassen gehen am 3. Dezember in die nächste Runde – der letzte Auftritt 2017.

Hessische Schachresultate von Heute

3. Spieltag:
Hessenliga:
VSG Offenbach-SK Niederbrechen 5,5:2,5
SK Gießen-SF Dettingen 3,5:4,5
Kasseler SK-BVK Frankfurt 5,0:3,0
SC Bad Nauheim-Sfr. Neuberg II 4,0:4,0
SK Bad Homburg-SV Griesheim II 3,0:5,0
1 Dunsbach-B. Grabarczyk 0:1
2 W. Schmidt-H. Nothnagel 1:0
3 Merkle-Schnitzspan remis
4 Kaiser-V. Spitzl 0:1
5 Lenz-de Visser 0:1
6 Heiming-Hahn 1:0
7 Faqiry-Debortoli 0:1
8 Lenhart-Höck remis
1. Kasseler SK 6:0 Mannschaftspunkte/15,5 Brettpunkte, 2. SV Griesheim II 6:0/15,0, 3. SF Dettingen 5:1/13,5, 4. VSG Offenbach 3:3/13,0, 5. SC Bad Nauheim 3:3/12,0, 6. SF Neuberg II 3:3/11,5, 7. SK Bad Homburg 2:4/11,5, 8. BVK Frankfurt 2:4/10,0, 9. SK Gießen 0:6/9,5, 10. SK Niederbrechen 0:6/8,5.
Verbandsliga Süd:
SC Frankfurt-West-SC Bad Soden 3,0:5,0
SG Bensheim-TuS Dotzheim 5,0:3,0
SVG Eppstein-SK Langen 5,0:3,0
1 Marschner-Flach remis
2 Steyer-Keim 1:0
3 Raab-Becker 1:0
4 Paschke-Kürschner remis
5 Biegel-Özdemir remis
6 Kreiling-Reisch 1:0
7 Sehr-Koschinski remis
8 Simic-Burkhardt 0:1
Schachforum Darmstadt-SV Hofheim II 2,5:5,5
1 Gramlich-E. Zude remis
2 Leck-A. Zude 0:1
3 Seehaus-Glauder remis
4 Rechel-Bajorski remis
5 Gersmann-Daub 0:1
6 Eck-Kribben remis
7 de Reuter-Kopp 0:1
8 Wiewesiek-Tischendorf remis
Ladja Roßdorf-Sfr. Frankfurt 5,0:3,0
1 Galkin-Schlesinger remis
2 Kroder-Calvi remis
3 C. Held-von Auer remis
4 Euler-Hristovski 1:0
5 Büse-Rutsatz 0:1
6 M. Held-Kabir 1:0 (kl)
7 Meyer-Biller 1:0
8 Schmalhorst-Orlinski remis
1. SG Bensheim 5:1/15,5, 2. SVG Eppstein 4:2/14,0, 3. Schachforum Darmstadt, SV Hofheim II je 4:2/13,5, 5. Ladja Roßdorf 4:2/13,0, 6. SK Langen 4:2/12,0, 7. SC Bad Soden 3:3/12,5, 8. SC Frankfurt-West 2:4/12,5, 9. Sfr. Frankfurt, TuS Dotzheim je 0:6/7,5.
Landesklasse Süd:
Sfr. Kelkheim-SG Bensheim II 3,5:4,5
SC Flörsheim-SC Lorsch 4,5:3,5
SSG Rödermark/Eppertshausen-SC Steinbach 5,5:2,5
1 Bösch-V. Weil 1:0
2 N. Penzel-Schaper 1:0
3 Tennstedt-Heck remis
4 C. Bach-Wagner 1:0
5 M. Bach-M. Weil remis
6 Richter-Hrubesch 0:1
7 Kondziela-Schulze remis
8 Geringer-Hörner 1:0
SK Gernsheim II-SC Mörlenbach II 4,5:3,5
1 Di Capua-Wrede remis
2 Peters-Felgendreher 1:0
3 K. Mao-Schäfer 0:1
4 Schupp-Schiffer 1:0
5 Will-Schöbel-Kröhn 0:1
6 Rolf-Frei remis
7 Mar. Müller-Koenen 1:0
8 Wilke-Dubois de Luchet remis
SK Gernsheim III-König Nied II 4,5:3,5
1 Kühner-Hadzic remis
2 Krinke-Perlitz remis
3 M. Wasserrab-Dehl remis
4 Werring-Zöller 0:1
5 Lukas-Gräbner remis
6 Man. Müller-Bittner remis
7 Hilsheimer-Lemonidis 1:0
8 Zwerenz-Neumann 1:0
1. SK Gernsheim II, SSG Rödermark/Eppertshausen je 6:0/15,5, 3. SK Gernsheim III 4:2/12,5, 4. SC Flörsheim 3:3/12,0, 5. SC Steinbach 3:3/11,0, 6. SC Lorsch 2:4/11,5, 7. SC Mörlenbach II 2:4/11,0, 8. SG Bensheim II 2:4/10,0, 9. König Nied II, Sfr. Kelkheim je 1:5/10,5.

Roßdorf I fährt zu Hause ersten Mannschaftssieg ein

Gegen die Schachfreunde aus Frankfurt gelang Roßdorf I der erste Mannschaftssieg der laufenden Saison!


An Brett 7 (Maurice) sicherte der erste - wenn auch kampflose - Punkt wohl den Mannschaftserfolg.
Schnell folgten 2 unentschieden an den Brettern 1 (Wladi) und 3 (Carsten - für Schwarz stand es zwar faktisch "dauerhaft" 0,3, gegen Ende kurzzeitig 0,4 schlechter, dies reichte Weiß aufgrund der soliden Stellung allerdings niemals für mehr). Die verbliebenenen Bretter standen zu diesem Zeitpunkt - bis auf Vorteil an Brett 2 (Jonny) - allesamt innerhalb der Remisbandbreite: Aus dieser Perspektive also ein quasi ungefährdeter Sieg gegen die vor der Saison einen Platz vor uns gesetzten Frankfurter.

Tatsächlich erspielte sich Brett 5 (Ralf) faktisch einen Sieg, vergab diesen leider und streckte dann wahrscheinlich etwas zu früh im Endspiel die Waffen. Allerdings holten Stefan sowie Christian jeweils den vollen Punkt und Jonny sowie Sophie steuerten ebenfalls nochmals zwei Remis hinzu: 5:3 Endstand.
Das erste Drittel der Saison verlief somit quasi optimal; gilt es doch zu bedenken, dass wir in allen 3 Spielen auf einen der ersten 3 Spieler verzichten mussten! (Dies war vorab bereits bekannt und für den weiteren Verlauf stehen akut keine "Nachrück-Notwendigkeiten" an.)

Wir sind damit - aus persönlicher Sicht - in einer schwierigen Verbandsliga (Süd) Saison viel Druck los, und müssen absehbar keinen Abstieg befürchten. Die Tabelle nach dem 3. Spieltag zeigt, wie wichtig und befreiend das 4:4 gegen den derzeitigen Tabellenführer war und die aktuelle Ausgangslage ist:

Starkenburger Schachresultate von Heute

Starkenburgliga:
Schachforum Darmstadt II-FK Babenhausen 4,0:4,0
SK Langen II-SC Groß-Umstadt 5,5:2,5
SC Groß-Zimmern-Turm Breuberg 4,0:4,0
SC Reinheim-SC Weiterstadt 3,5:4,5
SSG Rödermark/Eppertshausen II-SC Ober-Ramstadt 4,5:3,5
1. SK Langen II 6:0/18,5, 2. SC Groß-Zimmern 5:1/14,5, 3. FK Babenhausen 5:1/13,0, 4. SSG Rödermark/Eppertshausen II 3:3/12,0, 5. Turm Breuberg 3:3/11,5, 6. SC Reinheim 2:4/11,5, 7. Schachforum Darmstadt II 2:4/10,5, 8. SC Weiterstadt 2:4/8,5, 9. SC Groß-Umstadt, SC Ober-Ramstadt je 1:5/10,0.
Bezirksklasse:
TEC Darmstadt-SK Eberstadt 5,0:3,0
Schachforum Darmstadt III-SV Griesheim III 3,5:4,5
SK Dieburg-SK Gernsheim IV 5,5:2,5
Turm Breuberg II-SK Langen III 4,0:4,0
SC Münster-Springer Bad König 2,0:6,0
1. SV Griesheim III 6:0/15,0, 2. Turm Breuberg II 5:1/14,5, 3. Springer Bad König 4:2/15,0, 4. Schachforum Darmstadt III 4:2/14,5, 5. TEC Darmstadt 4:2/14,0, 6. SK Langen III 3:3/12,5, 7. SK Eberstadt 2:4/11,0, 8. SK Dieburg 2:4/10,5, 9. SC Münster, SK Gernsheim IV je 0:6/6,5.
Kreisklasse A:
TEC Darmstadt II-Schachforum Darmstadt V 4,0:4,0
Ladja Roßdorf II-Schachforum Darmstadt IV 4,5:3,5
SC Groß-Zimmern II-SGW Schaafheim 1,5:6,5
SC Weiterstadt II-FK Babenhausen II 3,5:4,5
SC Goddelau-SK Pfungstadt 3,5:4,5
1. SK Pfungstadt 6:0/14,0, 2. SGW Schaafheim 4:2/15,0, 3. Schachforum Darmstadt IV 4:2/14,0, 4. Ladja Roßdorf II 4:2/12,0, 5. FK Babenhausen II 4:2/11,5, 6. Schachforum Darmstadt V 3:3/11,0, 7. SC Goddelau 2:4/12,0, 8. SC Groß-Zimmern II 2:4/10,5, 9. TEC Darmstadt II 1:5/9,0, 10. SC Weiterstadt II 0:6/10,0.
Kreisklasse B:
SSG Rödermark/Eppertshausen III-SGW Schaafheim II 2,5:4,5
SK Langen IV-SK Gernsheim V 4,5:2,5
SC Reinheim II-Schachforum Darmstadt VI 3,5:3,5
Turm Breuberg III-Springer Bad König II 3,5:3,5
1. Schachforum Darmstadt VI 5:1/12,5, 2. SC Reinheim II 5:1/12,0, 3. SK Langen IV 4:2/12,0, 4. SK Gernsheim V 4:2/11,0, 5. Turm Breuberg III 3:3/10,5, 6. SGW Schaafheim II 2:4/10,0, 7. Springer Bad König II 1:5/9,0, 8. SSG Rödermark/Eppertshausen III 0:6/7,0.
Kreisklasse C:
SC Groß-Umstadt II-FK Babenhausen III 4,0:2,0
SK Gernsheim VI-SC Weiterstadt III 4,0:2,0
SC Münster II-SC Ober-Ramstadt II 1,0:5,0
1. SK Gernsheim VI 5:1/10,5, 2. SC Groß-Umstadt II, SC Weiterstadt III je 4:2/10,0, 4. FK Babenhausen III 2:2/6,0, 5. SC Ober-Ramstadt II 2:4/10,0, 6. SC Münster II 1:3/4,0, 7. Schachforum Darmstadt VII 0:4/3,5.
Kreisklasse D:
SK Gernsheim VII-SK Langen VI 4,0:1,0
SV Griesheim IV-SK Langen V 0,0:5,0
SSG Rödermark/Eppertshausen IV-Schachforum Darmstadt VIII 2,5:2,5
1. SK Langen V 5:1/11,5, 2. SK Gernsheim VII 5:1/10,5, 3. SV Griesheim IV 4:2/9,5, 4. SSG Rödermark/Eppertshausen IV 3:3/6,5, 5. Schachforum Darmstadt VIII 1:5/4,0, 6. SK Langen VI 0:6/3,0.
Zusatzklasse E:
SK Dieburg II-FK Babenhausen IV 2,0:2,0
SC Weiterstadt IV-SK Gernsheim VIII 1,0:3,0
SSG Rödermark/Eppertshausen V-Springer Bad König III 1,0:3,0
1. Schachforum Darmstadt IX 4:0/5,5. 2. SK Gernsheim VIII 4:2/7,0, 3. SK Dieburg II, Springer Bad König III je 3:3/6,0, 5. SC Weiterstadt IV 2:4/5,0, 6. FK Babenhausen IV 1:3/3,5, 7. SSG Rödermark/Eppertshausen V 1:3/3,0.

Roßdorf II gewinnt

Das 4,5:3,5 gegen Schahcforum IV ist ein ordentlicher Schritt zum Klassenerhalt. Gewonnen haben Artur, Fabian, Andreas und ich. Das wichtige remis konnte Tim einfahren.

06.11.2017

Hessenresultate (H. Bergmann)

Nach dem zweiten Spieltag können die meisten der Starkenburger Teams in den Klassen des Hessischen Schachverbandes eine positive Bilanz ziehen. So steht SV Griesheim II in der Hessenliga hinter dem Meisterschaftsfavoriten Kasseler SK mit 4:0 Punkten auf dem zweiten Platz. Das Heimspiel gegen VSG Offenbach war, wie in den vergangenen Jahren auch, die erwartet enge Angelegenheit und endete mit einem knappen Sieg für die Südhessen.
In der Verbandsliga Süd gibt mit Schachforum Darmstadt und SK Langen eine Doppelspitze des Schachbezirks 6 den Ton an. Die Bessunger überzeugten auch in der zweiten Partie und gewannen souverän mit 6:2 bei Hessenliga-Absteiger TuS Dotzheim, der sich auch in der Verbandsliga Süd Sorgen machen muss. Mit zwei Erfolgen ist auch SK Langen optimal gestartet, wenngleich das 4,5:3,5 gegen SC Frankfurt-West knapp ausfiel. Ladja Roßdorf spielte beim Remis gegen den starken Aufsteiger SC Bad Soden das zweite Mal Unentschieden. Für das Team, das in den letzten Jahren zumeist mit Abstiegssorgen zu kämpfen hatte, auch ein gelungener Saisonstart. Neben TuS Dotzheim steht auch Sfr. Frankfurt noch ohne Punkte am Tabellenende und hat in dieser Saison vermutlich Abstiegssorgen.
Mit SK Gernsheim II und SSG Rödermark/Eppertshausen stehen auch in der Landesklasse Süd zwei Mannschaften aus dem heimischen Bezirk an der Tabellenspitze. Beide gehören nach dem gelungenen Saisonstart in der relativ ausgeglichenen Klasse zum Favoritenkreis für Meisterschaft und Aufstieg. Für eine Überraschung sorgte zudem der letztjährige Starkenburg-Meister SK Gernsheim III beim 5:3-Erfolg in Mörlenbach gegen die höher eingeschätzte zweite Mannschaft des Zweitliga-Aufsteigers.
Hessenliga:
SV Griesheim II-VSG Offenbach 4,5:3,5
1 B. Grabarczyk-Goreacinic 1:0
2 V. Spitzl-Jakel remis
3 M. C. Nothnagel-Patarcic 0:1
4 Dietz-T. Müller 1:0
5 Schnitzspan-Sandten remis
6 de Visser-Höhn 1:0
7 Hahn-Trumpp remis
8 Höck-H. Müller 0:1
SK Niederbrechen-SC Bad Nauheim 3,5:4,5
Sfr. Neuberg II-Kasseler SK 2,0:6,0
BVK Frankfurt-SK Gießen 4,5:3,5
SF Dettingen-SK Bad Homburg 5,0:3,0
1. Kasseler SK 4:0 Mannschaftspunkte/10,5 Brettpunkte, 2. SV Griesheim II 4:0/10,0, 3. SF Dettingen 3:1/9,0, 4. SK Bad Homburg 2:2/8,5, 5. SC Bad Nauheim 2:2/8,0, 6. Sfr. Neuberg II 2:2/7,5, 7. BVK Frankfurt 2:2/7,0, 8. VSG Offenbach 1:3/7,5, 9. SK Gießen, SK Niederbrechen je 0:4/6,0.
Verbandsliga Süd:
SC Bad Soden-Ladja Roßdorf 4,0:4,0
1 Erdmann-Kunin 0:1
2 Gruebner-Kroder remis
3 Schlanke-C. Held remis
4 Ambrosius-Euler 1:0
5 Martin-Büse remis
6 Munteau-Meyer 1:0
7 Rödiger-M. Held 0:1
8 Schramm-Schmalhorst remis
TuS Dotzheim-Schachforum Darmstadt 2,0:6,0
1 Feist-Gramlich 0:1
2 Schreiber-Leck 0:1
3 Heindrich-Rechel 0:1
4 V. Schmidt-Seehaus remis
5 Emmerich-Gersmann remis
6 Wafzig-Eck remis
7 Schlitzer-de Reuter remis
8 N. Müller-Wiewesiek 0:1
SK Langen-SC Frankfurt-West 4,5:3,5
1 E. Flach-Körnlein 1:0
2 Keim-Svitek remis
3 Kürschner-Bonnaire remis
4 Becker-Thomas remis
5 Özdemir-Rutkowski remis
6 Reisch-Schimmer 1:0
7 Koschinski-Philipp 0:1
8 Burkhardt-Niebling remis
Sfr. Frankfurt-SG Bensheim 1,5:6,5
SV Hofheim II-SVG Eppstein 4,5:3,5
1. Schachforum Darmstadt 4:0/11,0, 2. SK Langen 4:0/9,0, 3. SG Bensheim 3:1/10,5, 4. SVG Eppstein 2:2/9,0, 5. Ladja Roßdorf, SC Frankfurt-West, SV Hofheim II je 2:2/8,0, 8. SC Bad Soden 1:3/7,5, 9. Sfr. Frankfurt, TuS Dotzheim je 0:4/4,5.
Landesklasse Süd:
SG Bensheim II-SK Gernsheim II 2,0:6,0
1 Goeke-Peters 0:1
2 Zipp-Di Capua remis
3 Ehmsen-K. Mao remis
4 Warnk-Schupp 0:1
5 Kaiser-Rolf 0:1
6 Hennemann-Will 0:1
7 Biesiada-Mar. Müller 0:1
8 Holtorp-Fornoff 1:0
SC Mörlenbach II-SK Gernsheim III 3,0:5,0
1 Felgendreher-Krinke 1:0
2 Wohlfart-Kühne 1:0
3 Schiffer-M. Wasserrab 0:1
4 Schöbel-Kröhn-Y. Mao 0:1
5 Frei-Werring 0:1
6 Koenen-Lukas 0:1
7 Lammer-Man. Müller 0:1
8 Dubois de Luchet-Hild 1:0
SC Lorsch-SSG Rödermark/Eppertshausen 3,0:5,0
1 Langer-Bösch 0:1
2 Janson-N. Penzel 0:1
3 Schmidt-Wolf remis
4 Esterluss-Tennstedt remis
5 Reinhardt-C. Bach remis
6 Siegler-M. Bach 0:1
7 Wilhelm-Richter remis
8 Bellingrath-Kondziela 1:0
König Nied II-SC Flörsheim 4,0:4,0
SC Steinbach-Sfr. Kelkheim 4,0:4,0
1. SK Gernsheim II 4:0/11,0, 2. SSG Rödermark/Eppertshausen 4:0/10,0, 3. SC Steinbach 3:1/8,5, 4. SK Gernsheim III, SC Lorsch je 2:2/8,0, 6. SC Mörlenbach II 2:2/7,5, 7. SC Flörsheim 1:3/7,5, 8. König Nied II, Sfr. Kelkheim je 1:3/7,0, 10. SG Bensheim II 0:4/5,5.